Energiesparen am Computer

Beim Energiesparen am Computer halten sich hartnäckig einige Mythen. Höchste Zeit, Klarheit zu schaffen.

Computer während der Arbeitspausen angeschaltet lassen: Erneutes Hochfahren verbraucht mehr Strom als der Dauerbetrieb.

Falsch. Generell gilt für Computer und die meisten anderen IT-Geräte im Homeoffice: Wenn sie nicht genutzt werden, sollten Sie sie abschalten. Das lohnt sich sogar schon bei kurzen Pausen, denn das An- und Ausschalten verbraucht nicht mehr Strom als der Stand-by-Modus.

Häufiges Ausschalten schadet der Festplatte.

Auch wenn viele denken, dass es so wäre: falsch gedacht. Festplatten können rund 40.000 Mal ein- und ausgeschaltet werden. Das bedeutet: Wer täglich den Rechner 20 Mal runter- und wieder hochfährt, kann seinen Computer mehr als fünf Jahre nutzen – ohne negative Folgen für die Festplatte.

Bildschirmschoner sparen Energie.

Falsch. Bildschirmschoner sind zwar hübsch, fressen aber unnötig Strom, da sie Bildschirm, Grafikkarte und andere PC-Komponenten mit grafischen Spielereien belasten. Daher Bildschirmschoner ausschalten und den Energiesparmodus nutzen. So lassen sich bis zu 90 Prozent Strom sparen.

Der Akku Ihres Computers hat den Geist aufgegeben? Dann nicht einfach wegschmeisen! Denn: Schrott ist Gold wert.