Verkehrswende auch mit Biomethan möglich?

Um den Verkehrssektor nachhaltig zu dekarbonisieren, warnt der Biogasrat bei der Verkehrspolitik vor einer einseitigen Fokussierung auf Elektromobilität.

Anlässlich des internationalen Fachkongresses „Kraftstoffe der Zukunft“ am Anfang der Woche in Berlin hat der Biogasrat e.V. an die künftige Bundesregierung appelliert, auch Biogas für die Verkehrswende zu nutzen: „Grüne Gasmobilität mit Biomethan muss wesentlicher Baustein einer klimafreundlichen Verkehrswende in Deutschland werden“, so Janet Hochi, Geschäftsführerin des Biogas e.V.

Bis zu 90% Treibhausgase einsparen

Neben der gesundheitsschädigenden Feinstaub- und Stickoxidemissionen könnte Biomethan als Gaskraftstoff für CNG-Fahrzeuge (CNG=compressed natural gas) bis zu 90 Prozent der klimaschädlichen Treibhausgasemissionen einsparen. Als Flüssiggas, sogenanntes Bio-LNG (liquid natural gas), könnte es im Schwerlastverkehr und bei der Schifffahrt eingesetzt werden und auch diese Verkehrszweige dekarbonisieren.

Was muss noch getan werden?

Um die Verkehrswende nachhaltig zu gestalten, brauche es mehr als eine Maßnahme. Damit warnt der Biogasrat vor der einseitigen Fokussierung auf die Elektromobilität. Auch die Nutzung von Biomethn sei eine chancenreiche Maßnahme, die es sich zu fördern lohne. „Für den weiteren Ausbau und die notwendigen Investitionen in klimaschonende und saubere Gasmobilität benötigen die Marktakteure jedoch ein klares politisches Signal und Unterstützung im Rahmen einer umfassenden Gasmobilitätstrategie“, so Hochi.