Umweltvergleich zum Ferienstart

Welches Verkehrsmittel gewinnt das Ranking der umweltfreundlichsten Fortbewegungsmethode?

Zum Start der Sommerferien präsentiert die Allianz pro Schiene einen Umweltvergleich für Deutschland zwischen Flugzeug, Pkw, Bus und Zug. Dabei stützt sich die Allianz pro Schiene auf Daten des Umweltbundesamtes und vergleicht Treibhausgas-Emissionen, Energieverbrauch und Stickoxid-Emissionen. Die Verkehrsleistung stellt dabei die Bezugsgröße dar, die in Personenkilometern gemessen wurde.

Gewinner und Verlierer im Fernverkehr

Zum Ranking treten Flieger, Bus, Pkw und Bahn gegeneinander an. In den Kategorien Klimagase, Energieverbrauch und Stickoxid-Emission belegt das Flugzeug als das mit Abstand umweltunfreundlichste Verkehrsmittel den letzten Platz. Der Pkw belegt den dritten Platz. Überraschend ist der zweite Platz: Busse im Straßenverkehr fahren deutlich grüner als Pkw. Auf Platz eins und somit das ökologischste Reisemittel ist die Bahn mit einem hohen Anteil an Ökostrom im Bahnstrommix und geringen Schadstoffemissionen.

Gewinnt die Bahn auch das Ranking im Nahverkehr?

Das Ranking zum Nahverkehr fordern Pkw, Straßenbahn und Zug. Das Schlusslicht macht der Pkw, der in allen Kategorien schlechter ist als die Eisenbahn: Das Auto ist sowohl bei der CO2-Bilanz auch als beim Energieverbrauch der Bahn auf dem zweiten Platz unterlegen. Die Stickoxid-Emissionen haben letztlich entschieden: U- und Straßenbahnen sind heute zu 100 Prozent elektromobil und haben geringere Stickoxid-Emissionen pro Personenkilometer.

Mehr Informationen zum Ranking der Allianz pro Schiene finden Sie hier.