Treibhausgas-Werte erreichen neuen Höchststand

Weltwetterorganisation warnt vor unumkehrbaren Folgen des Klimawandels für die Erde.

Messungen von Klimaforschern ergeben, dass die Konzentration der Treibhausgase in der Erdatmosphäre höher als je zuvor ist. Laut Weltorganisation für Meteorologie (WMO) ist eine Trendwende des Klimawandels aktuell nicht in Sicht.

Mehr Treibhausgase als je zuvor

Nach Angaben der WMO stieg die CO2-Konzentration im letzten Jahr auf 405,5 ppm (Teilchen pro Million Teilchen), im Jahr 2015 waren es noch 400,1. Werden die Treibhausgase nicht verringert, werden die Folgen des Klimawandels laut WMO für die Erde unumkehrbar und zerstörerisch sein. Der kontinuierliche Anstieg der Treibhausgase führt „zu langfristigem Klimawandel, dem Meeresspiegelanstieg, der Versauerung der Meere und mehr extremen Wettersituationen”, so WMO-Generalsekretär Petteri Taalas. Die Chance, das Klima noch zu retten, sei quasi schon vertan.

Verbotenes Kühlmittel als Ozonkiller

Die Forscher warnen außerdem vor dem verbotenen Kühlmittel CFC-11, das wie ein Treibhausgas die Ozonschicht beschädigt. Das Kühlmittel hat eine extrem lange Lebensdauer in der Atmosphäre und soll in Ostasien nach wie vor illegal hergestellt werden. WMO-Klimaforscher haben gemessen, dass sich der Rückgang von CFC-11 in der Atmosphäre seit 2012 deutlich verlangsamt hat.