Social Media in der Energiebranche

Eine Umfrage zeigt: Immer mehr Kunden wünschen sich Kontaktaufnahme zu ihren Energiedienstleistern über Social-Media-Kanäle.

Fast jeder dritte Kunde würde sich gerne über soziale Medien mit seinem Energiedienstleister austauschen. In der Altersgruppe der 18- bis 30-Jährigen liegt der Wert sogar bei 40 Prozent. 7,5 Prozent aller Befragten gaben sogar an, die Wahl des Stromanbieters vom Social-Media-Angebot abhängig zu machen. Das ergibt eine Umfrage, die der Energiediscounter Eprimo in Auftrag gegeben hat.

Kontakt über Whatsapp am beliebtesten

Vor allem die Kommunikation über den Messengerdienst Whatsapp ist bei den Befragten beliebt (21 Prozent). Das überrascht nicht, denn 70 Prozent der Umfrageteilnehmer haben angegeben, dass sie den Messenger ohnehin täglich nutzen. Die Erreichbarkeit über Facebook ist bei 14 Prozent der Teilnehmer gefragt. Alle anderen Kanäle spielen für die Befragten keine Rolle.

Was erwarten Kunden?

Die Untersuchung fragt ebenfalls ab, was denn die Kunden konkret erwarten. Vor allem sind es klassische Serviceleistungen, die bislang nur über Telefon oder Postweg abgewickelt werden. Dazu gehören zum Beispiel den Zählerstand zu übermitteln (25 Prozent) oder persönliche Daten zu ändern (18 Prozent). Via Social-Media möchten außerdem 27 Prozent der Befragten über aktuelle Angebote und 26 Prozent über Gewinnspiele informiert werden.