PKW-Label gewinnt an Bedeutung

Eine aktuelle Umfrage zeigt: Immer mehr Autohändler nutzen das Energieverbrauchslabel als Verkaufsargument. Dabei waren viele von ihnen anfangs skeptisch.

Ein Jahr nach Einführung des neuen Pkw-Labels spielt die Plakette, die den Energieverbrauch kennzeichnet, eine zunehmend wichtige Rolle im Handel. Das ergab eine aktuelle Umfrage der Deutschen Energie-Agentur (dena) unter Autohändlern.

Kraftstoffverbrauch ist wichtiges Entscheidungskriterium

Fast 60 Prozent der Autohändler verweisen im Verkaufsgespräch auf das Pkw-Label. Kurz nach Einführung lag diese Zahl noch bei 50 Prozent. Die Händler beraten die Kunden gezielt mit Hilfe des Labels und verweisen etwa auf eine hohe Effizienz oder einen niedrigen Verbauch.

„Auch wenn viele Autohändler am Anfang skeptisch waren, so erkennen sie immer häufiger die Vorteile des Labels“, betonte dena-Geschäftsführer Andreas Jung. „Denn Kraftstoffverbrauch und -kosten sowie der CO2-Ausstoß sind für Deutschlands Autokäufer immer wichtigere Entscheidungskriterien.

Skeptiker werden weniger

Mit fast 40 Prozent (zuvor 33 Prozent) raten die Pkw-Händler immer häufiger explizit zum Kauf von Fahrzeugen in den guten Effizienzklassen A+, A oder B.

Ein Teil der Verkaufsprofis unterschätzt allerdings weiterhin die Bedeutung des Labels. So bewerten 31 Prozent der Befragten das Label als unwichtig für die Kaufentscheidung. Voriges Jahr lag dieser Wert noch bei 40 Prozent.