Berufsberaterin Uta Glaubitz im Interview

Uta Glaubitz, Deutschlands bekannteste Berufsberaterin, beantwortet Fragen von Schülerinnen und Schülern zu Ausbildung und Berufswahl.

Steffi, 15, geht auf die Realschule

Wie finde ich einen Ausbildungsberuf, der zu mir passt?
Fragen Sie sich, was Ihnen Spaß macht! Was motiviert Sie und wofür würden Sie freiwillig früh morgens aufstehen, das sind erste Hinweise. Wer sich nicht für Architektur interessiert, braucht nicht darüber nachzudenken, Architekt zu werden. Am Schluss steht die Entscheidung für einen Beruf. Es geht um die Frage, was Sie mit Ihrem Leben machen wollen.

Wie finde ich meine Neigungen und Talente heraus?
Neigung ist das, was Sie gern tun, also zum Beispiel mit Tieren umgehen oder Handarbeiten. Ein Talent ist, was Sie sehr früh besser können als andere, also zum Beispiel Trommeln.

Anne, 18, macht im Sommer ihr Abitur

Welche Personen aus meinem Umfeld können mir helfen, den idealen Beruf zu finden?
Personen aus dem direkten Umfeld können da leider überhaupt nicht helfen! Mütter empfehlen das, was sie selbst gern geworden wären. Väter haben Statuswünsche an ihre Kinder. Der Freundeskreis projiziert seine eigenen Ängste auf einen. Und Liebes- und Lebenspartner denken: „Bloß kein Beruf, wo er oder sie viel weg ist.“

Gibt es Tests, mit denen ich meine Neigungen prüfen kann?
Ich würde es keinem Test überlassen, ob ich Florist, Konditor, Tatortreiniger oder Maskenbildner werde. Das müssen Sie schon selbst tun! Tests geben Ihnen das falsche Gefühl, Sie müssen gar nicht selbst entscheiden.

Karl, 19, im Freiwilligen Sozialen Jahr

Soll ich einen Beruf ergreifen, der ein gutes Einkommen und Status verspricht, oder lieber den Beruf, für den mein Herz brennt, auch wenn sich darin vielleicht nicht viel verdienen lässt?
Das eine schließt das andere ja nicht aus. Wenn Sie zur See fahren wollen, ist Schiffstechniker eine gute Wahl. Wenn Sie sich mehr fürs Fliegen interessieren, ist Fluglotse eine bessere Idee. Beide Berufe sind gut bezahlt. Oft kann man mit einem Beruf, der einem liegt, auch gutes Geld verdienen.

Welche Rolle spielen Fremdsprachen bei einer Bewerbung?
Wenn Sie Übersetzer werden wollen: große. Wenn Sie Schornsteinfeger werden wollen: keine.

Ben, 14, Hauptschüler

Meine Noten sind nicht so toll, wie kann ich ein Unternehmen trotzdem überzeugen?
Im Moment gibt’s überall zu wenig Bewerber, insofern wird kein Unternehmen nur auf die Noten schauen.

Welche Ausbildungsberufe haben Zukunft und sind aktuell gefragt?
Alle, die anspruchsvoll sind. Also nicht: Lkw beladen. Das können Roboter besser. Ich würde meine Berufsentscheidung nicht abhängig machen von Trends. Wer Winzer wird, weil’s gerade angesagt ist, wird niemals im Leben ein guter Winzer.

An wen schicke ich am besten meine Bewerbung?
Das kommt darauf an. Sie können eine Mail mit Lebenslauf und Bild an die Personalabteilung schicken. Manche Arbeitgeber wollen Bewerbungen per Post. Andere bieten auf ihrer Website eine Bewerbungsmaske an. In der Gastronomie und im Handwerk gehen Sie einfach hin, bringen Ihren Lebenslauf mit und fragen, ob Sie probe arbeiten können. Dann arbeiten Sie zur Probe, klauen keine goldenen Löffel und fangen Ihre Ausbildung an.


Uta Glaubitz: Berufsberaterin und Autorin

Keine Angst vor der sogenannten Digitalisierung zu haben, das rät Uta Glaubitz Jobsuchenden: „Auch bei der Einführung des Computers dachten die Menschen, es gäbe bald keine Arbeit mehr“, sagt sie. „Aber es gibt immer etwas zu tun!“ Die Berliner Berufsberaterin arbeitet seit mehr als 20 Jahren mit Jobsuchenden, schreibt viel zum Thema und gibt Seminare, wie sich der passende Beruf finden lässt. In ihrem Buch „Der Job, der zu mir passt“ erklärt Uta Glaubitz, wie Bewerber ihre Talente entdecken und aus eigenen Wünschen und Begabungen ein persönliches Berufsprofil entwickeln können. Mehr unter www.berufsfindung.de.

Bewerben, aber richtig! Wir zeigen, wie das Vorstellungsgespräch ganz sicher ein Erfolg wird. Außerdem verraten wir, welcher Job in der Energiebranche zu wem passt.